IMG_1829 Kopie.JPG
IMG_1824 Kopie.JPG
IMG_1801 Kopie.JPG
IMG_1790 Kopie.JPG
IMG_1696 Kopie.JPG
IMG_1690 Kopie.jpg
IMG_1662 Kopie.JPG
IMG_1137 Kopie.JPG
IMG_1120 Kopie.jpg
IMG_1113 Kopie.JPG
IMG_1110 Kopie.JPG
IMG_1103 Kopie.JPG
IMG_1080 Kopie.JPG
IMG_1047 Kopie.JPG
IMG_1046 Kopie.JPG
IMG_1041 Kopie.JPG
IMG_1024 Kopie.jpg
IMG_0568 Kopie.JPG
IMG_0561 Kopie.JPG
IMG_0535 Kopie.JPG
IMG_0455 Kopie.jpg
Header_Kinderleben.jpg
Josefine_10.JPG
7_KAG_Zhivago.JPG
6_Kibera_Zhivago.JPG
5_Kibera_Zhivago.JPG
4_Kibera_Zhivago.JPG
3_Kibera_Zhivago.JPG
2_Kibera_Zhivago.JPG
1_Kibera_Zhivago.JPG
Die One Fine Day Kunst Klassen
 

Mit dem Beginn des ersten Kunst Klassen 2009 in einem Youth Center in Kibera haben wir den Grundstein für ONE FINE DAY gelegt. Seitdem unterrichtet unser kenianisches Lehrer-Team regelmäßig über tausend Kinder und Jugendliche in Malen, Zeichnen, Basteln, Musik, Singen, Tanz, Ballett, Akrobatik, Kreativem Schreiben und Schauspielerei.

 

Bisher fanden die Kurse in unseren Partnerschulen in Kibera und Mathare statt. Inzwischen wird auch auf dem Grundstück unseres neuen ARTS CENTRES unterrichtet. Dort, am Rande von Kibera, wollen wir bald ein eigenes ANNO'S ONE FINE DAY ARTS CENTRE errichten.

Die Kreativ Klassen im Einzelnen:

Kibera & Mathare 

In Kibera, ursprünglich ‚Kibra’, was so viel heißt wie Wald oder Dschungel, wohnen je nach Schätzung zwischen einer und anderthalb Millionen Menschen verschiedener Volksgruppen. Die meisten von ihnen sind Kinder. Dieser riesige Stadtteil im Süden von Nairobi, Kenias Hauptstadt, besteht aus Bretterverschlägen, Lehm- und Wellblechhütten. Er gilt als der größte Slum Ostafrikas. Nicht selten leben sechs bis acht Menschen auf wenigen Quadratmetern zusammen. Geschlafen wird meist auf dem blanken Boden. Gekocht wird auf einem Stövchen, gewaschen in Plastikeimern vor der Tür. Es gibt wenige öffentliche Toiletten, nichts als Löcher im Boden. Es gibt keine Müllentsorgung, keine Wasseraufbereitung, keine Krankenversicherung. Nur jedes zweite Kind in Kibera geht zur Schule. Die einzige Hoffnung, dem Elend zu entkommen, ist Bildung. Glücklich, wer das Schulgeld für seine Kinder auftreiben kann.

Mathare bezeichnet nicht einen Slum, sondern eine Reihe von Slums, in denen nach Schätzungen eine halbe Million Menschen leben. Der Kern-Slum befindet sich im Mathare Valley, einem Tal von ca. 300 Metern Breite und zwei Kilometern Länge. In diesem Bereich leben rund 180.000 Menschen. Während der Regenzeit versinkt Mathare in Dreck und Schlamm. Von den Fluten werden oftmals die kargen Behausungen weggerissen, mit ihnen auch Bewohner und vor allem Kinder. Die häufigsten Todesursachen sind AIDS und Mord. Es herrscht eine hohe Kriminalität. Das Valley wird von Banden beherrscht. Durch das Sammeln und den Verkauf von Müll tragen viele der Kinder auch hier zum Lebensunterhalt mit bei. 

 

 

One Fine Day Kunst Klasse

Hier lernen die Kinder Mal- und Zeichentechniken. Sie experimentieren mit unterschiedlichen Materialien, entwickeln handwerkliche Fertigkeiten und entdecken ihren eigenen künstlerischen Ausdruck. 

Regelmäßig reisen auch internationale Künstler für Workshops nach Nairobi, um den Schüler*innen und ihren Lehrer*innen neue Techniken und Materialen zu vermitteln und sie mit ihren Ideen zu inspirieren. 

Ballett 

 

In den Ballett Klassen lernen die Kinder Grundschritte nach dem Vorbild der RAD (Royal Academy of Dance) und studieren Choreographien ein. Die britische Tänzerin und Tanzlehrerin Anna Night hat den Ballettunterricht mit unserer Partnerorganisation ANNO'S AFRICA ins Leben gerufen. Anna Night fährt regelmäßig zum Balletttraining von London nach Nairobi, um mit den kenianischen Lehrer*innen und ihre Ballettschüler*innen zu trainieren. Außerdem sind immer wieder internationale Tänzer und Tänzerinnen zu Gast, um mit den Kindern und Jugendlichen Choreographien zu entwickeln und sie auf ihre Auftritte vorzubereiten.

Zirkus Akrobatik

In diesem beliebten Kurs lernen die Kindern und Jugendlichen alle erdenklichen Arten von Zirkusakrobatik, wie Jonglieren, Pyramiden bauen, Flick Flacks, Seiltanzen und Einrad-Fahren. Die artistischen Kunststücke werden gerne auch zusammen mit den Ballett- und Tanzperformances kombiniert und in Aufführungen präsentiert.

Tanz 

 

Hier lernen die Kinder mit großer Begeisterung sowohl traditionellen als auch zeitgenössischen Tanz. Für ein Musikvideo zu dem Stück PING des deutschen Musikers und Komponisten Hauschka hat die Tanz Klasse zusammen mit ihrer kenianischen Lehrerin Consolata Nduta eine Choreographie einstudiert, die immer wieder bei unterschiedlichen Events aufgeführt wird.(Musikvideo PING)

Musik

 

Hier studieren die Schüler*innen unter professioneller kenianischer Anleitung Lieder ein. Sie schreiben Texte und Musik selber und lernen Musikinstrumente zu spielen, wie z.B. Gitarre und Trommeln. In Masterclasses lernen sie auch, wie man Musikinstrumente selber bauen kann, und haben sogar Gelegenheit, ihre Songs in  einem professionellen Studio einzuspielen.

Schauspiel 

In Theater-Kursen üben die Kinder Grundtechniken der Schauspielerei. Außerdem widmen sie sich dem Geschichten-Schreiben und Geschichten-Erzählen. Die Stücke werden am Ende des Schuljahres und bei Schulfesten aufgeführt. Viele von den gemeinsam entwickelten Stücken haben aufklärerische Aspekte und beschäftigen sich mit kritischen Themen wie häusliche Gewalt und der Ausgrenzung von Mädchen und Frauen.

Kreatives Schreiben

In diesem besonderen Kurs lesen die Kinder viel und lernen selber Gedichte und Kurzgeschichten zu schreiben. Sie üben verschiedene Techniken zu unterschiedlichen Themen. Dieser Kurs wirkt sich besonders positiv auf die schulische Leistung der Schüler*innen aus.